Schönbrunn: 6 kaiserliche Fotomotive vom Schloss bis zur Gloriette

Sharing is caring!

Majestätisch thront die Gloriette auf der Hügelkuppe des Schönbrunner Schlossparks. An den Flanken der klassizistischen Säulenhalle befinden sich weitläufige Stiegenaufgänge, die direkt zum Café führen. Normalerweise das perfekte Ausflugsziel für alle, die auf Gugelhupf, Wiener Schmankerl und beeindruckende Fotomotive stehen, denn die Gloriette liebt das Blitzlicht von allen Seiten. In Zeiten der Pandemie ist es genauso, allerdings muss das Cafe geschlossen bleiben, bis die Gastronomie auf Grund der Corona-Maßnahmen wieder öffnen darf.

Zurück zu unserem Foto-Walk auf Kaisers Spuren.

Schloss Schönbrunn Gloriette - ©Astrid Eishofer
Schönbrunn Gloriette, Jänner 2021, ©Astrid Eishofer

 

Motiv 1 – Schloss Schönbrunn

Unsere Fotosafari starten wir unten beim Schloss. Auf der Rückseite des barocken Prachtbaues überqueren wir die Parkanlagen in Richtung Neptunbrunnen. Die Kamera fängt den ersten Blick zurück ein.

Schloss Schönbrunn ©Astrid Eishofer
Schloss Schönbrunn, Januar 2021, ©Astrid Eishofer

 

Motiv 2 – Neptunbrunnen

Das große Bassin des Neptunbrunnens wird gegen den Hang durch eine geschwungene Stützmauer abgeschlossen und dient Möwen als Landeplatz, während die Enten genüsslich im Wasser planschen. Auf der künstlichen Felsgrotte befindet sich eine mächtige Figurengruppe aus Stein. Den Mittelpunkt bildet der Meeresgott Neptun auf einem Muschelwagen. 

Schönbrunn Neptun Brunnen ©astrid eishofer
Neptun Brunnen, Januar 2021, ©astrid eishofer

 

Motiv 3 – Felsgrotte

Links und rechts vom Brunnen führen Wege hinauf zur Gloriette. Wer möchte, macht einen Abstecher direkt hinter die überlebensgroßen Figuren und genießt noch einmal den Blick durch die Grotte aufs Schloss. Auf Fotos entsteht dadurch ein spezieller Rahmeneffekt. 

Blick auf Schloss Schönbrunn vom Neptun Brunnen aus, ©astrid eishofer
Blick auf Schloss Schönbrunn durch die Felsgrotte des Neptun Brunnens, Januar 2021, ©astrid eishofer

 

Motiv 4 – Gloriette Teich 

Vom Neptunbrunnen führt uns der Serpentinenweg weiter hinauf bis zum 2. Teich vor der Gloriette. Auch hier gehören Möwen und Enten zum Gesamtbild. Von der Seite aus fotografiert, entstehen zauberhafte Landschaftsbilder mit Wald im Hintergrund.

Wien Schönbrunn Park ©Astrid Eishofer
Gloriette Teich, Januar 2021, ©Astrid Eishofer

 

Motiv 5 – Schlossblick

Für das nächste Motiv müsst ihr einfach nur hinunter schauen und schon habt ihr den wunderbaren Ausblick über die Parkanlage, das Schloss und die Stadt vor der Linse.

Blick auf Schloss Schönbrunn von der Gloriette, ©astrid eishofer
Blick auf Schloss Schönbrunn von der Gloriette, Januar 2021, ©astrid eishofer

 

Motiv 6 – Gloriette

Unser letztes Fotomotiv bringt uns an den Anfang dieses Artikels zurück. Ganz oben seht ihr die Schönbrunner Gloriette, wie sie sich von ihrer dramatischen Seite zeigt. Je nach Wetter und Jahreszeit könnt ihr sie mit Drama-Wolken, Schneehaube oder von der Sonne geküsst ablichten und sie erstrahlt jedesmal wieder in kaiserlicher Schönheit.

 

Schloss Schönbrunn Gloriette Fotomotive ©Astrid Eishofer
Gloriette Schloss Schönbrunn, Januar 2021, ©Astrid Eishofer

 

Mehr Infos zur Gloriette

Das frühklassizistische Prunkstück wurde von Maria Theresia in Auftrag gegeben und im Jahr 1775 als „Ruhmestempel“ nach den Plänen von Johann Ferdinand Hetzendorf von Hohenberg erbaut. Die imposanten Skulpturen stammen vom Salzburger Bildhauer Johann Baptist Hagenauer.

Feudale Feste wurden in der Gloriette gefeiert und Kaiser Franz Joseph I nahm gerne sein Frühstück hier ein. Heute werden die Gäste im Cafe mit typischen wienerische Schmankerl, wie das Herrengulasch mit Knödel, Würstel und Ei, oder Gemüsestrudel verwöhnt. Natürlich darf in diesem kaiserlichen Ambiente ein echtes Sisi-Frühstück auf der Karte nicht fehlen.

Wenn nicht gerade Corona-Zeit ist, müsst ihr allerdings viel Geduld mitbringen. Die Plätze sind draußen wie drinnen heiß begehrt. 

 

Weiterführende Links, Quellen & Infos

 

 

 

Sharing is caring!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Akzeptieren Sie die Datenschutzbedingungen, um den Kommentar abzuschicken.

*