Vegane Schokokekse – schnell, einfach, wandelbar

Sharing is caring!

Vegane Schokokekse

 

Ihr wollt vegane Schokokekse backen, aber nicht allzu viel Aufwand betreiben? Mit diesem Grundrezept klappt das wunderbar. Oft ist zu lesen, dass ein paar Minuten reichen, um alles fertigzumachen. Mittlerweile habe ich einiges ausprobiert und kann aus meiner persönlichen Erfahrung sagen: Jeder Keksteig sollte mit viel Liebe durchgeknetet werden, also nehmt euch diese Zeit und beginnt erst gar nicht mit dem Zählen von Minuten.

In weiterer Folge verrate ich euch, worauf bei aller Einfachheit zu achten ist, damit das Ergebnis wirklich Freude macht. 

 

Zubereitungsdauer

  • Teig inklusive Ausstechen: 20 – 30 Minuten.
  • Backzeit: 10 Minuten bei 180 Grad, vorher den Ofen ein paar Minuten vorheizen

 

Einkaufsliste für diese veganen Kekse

  • 12o g Zucker / oder Ersatz
  • 2 Pk Vanillezucker
  • 1 TL Zimt
  • 8 EL Pflanzenöl (z. B.: Sonnenblumenkern oder Raps)
  • 1/8 L veganer Milchersatz (z. B.: Soja-Vanille Drink, Hafermilch, Mandelmilch)
  • 5 EL Apfelmus
  • 300 g Mehl / z. B.: Dinkel oder Weizen
  • 5 EL Backkakao 
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Bogen Backpapier
  • Keksausstecher / Um Zeit zu sparen, geht es auch ohne

 

Zubereitung 

  • Zucker, Vanillezucker, Zimt, Öl, Milchersatz und Apfelmus in einer Schüssel verrühren, bis der Zucker völlig aufgelöst ist. Wenn die Masse nicht schön geschmeidig ist, könnten Klümpchen in den Plätzchen entstehen oder sie werden einfach härter als geplant.
  • Mehl, Kakao, Backpulver, Salz in einer anderen Schüssel vorsichtig vermischen. Vorsichtig, weil es dabei ziemlich stauben kann, wenn man zu wild an die Sache rangeht.
  • Inhalt aus Schüssel 2 mit der flüssigen Masse aus Schüssel 1 vermischen. Zuerst wird der Teig naturgemäß etwas bröselig. Wenn die trockenen die flüssigen Zutaten aufgesaugt haben, lässt sich die Masse aber rasch kneten. Nehmt euch Zeit dafür, bis sich der Plätzchenteig wirklich schön glatt anfühlt.
  • Wenn er schön geschmeidig ist, könnt ihr in der Hand kleine Kugeln formen. Diese drückt ihr platt auf ein Schneidebrett, sodass der Teig zirka 5 Millimeter dick ist. Mit Keksausstecher Sterne ausstechen. 
  • Walnuss in die Mitte des Sternes drücken. Das klappt am besten, wenn ihr es macht, bevor ihr den Teig vom Ausstecher löst, andernfalls könnte der Stern aus der Form geraten oder auseinander fallen. Sollten Probleme beim Ausstechen entstehen, beachtet einfach die Tipps weiter unten.
  • Backpapier auf das Blech legen, Kekse darauf verteilen. Genügend Platz dazwischen lassen, da der Teig etwas aufgeht.
  • Bei 180 Grad ins vorgeheizte Backrohr höchstens 10 Minuten backen. Wenn ihr kleinere Keksausstecher verwendet bzw. die Plätzchen kleiner oder dünner ausrollt, lieber die Backzeit verkürzen, damit sie nicht hart werden. 

 

Mehr TIPPS & Tricks für eure veganen Kekse


1. Der Plätzchenteig ist zu flüssig oder das Gegenteil?

Wenn der Teig zu fest ist, gebt etwas Flüssigkeit (Milchersatz) dazu. Am besten löffelweise, damit das Ganze nicht zu flüssig wird. Sollte das dennoch passieren, einfach wieder ein bisschen Mehl dazu geben.

 

2. Ihr bevorzugt es kalorienreduziert?

Dann verwendet kalorienarmen Zuckerersatz. Ich nehme Erythrit, es kann aber auch etwas anderes sein. Wenn ihr einen Ersatz wählt, könnt ihr entsprechend mehr nehmen, da die Ersatzvarianten meist weniger süßen. Achtet einfach auf entsprechende Hinweise auf der Verpackung. 

 

3. So werden vegane Kekse nicht zu hart

  • Ihr bevorzugt doch Zucker? Dann greift zur feineren braunen Variante. Die lässt eure Kekse nicht zu hart werden.
  • Die Backzeit entscheidet ebenfalls über die Konsistenz. Zu lange im Ofen werden Cookies schnell wie kleine Steine. Schaut einfach, dass sie nur am Rand fest und innen noch roh sind, denn beim Auskühlen wird der Teig ohnehin noch fester. 
  • Doch zu fest geworden? Dann packt die fertigen Kekse in eine luftdichte Dose und gebt ein paar Apfel- oder Orangenscheiben dazu.  Spätestens nach 2 Tagen sollten die Kekse weicher sein, weil sie die Feuchtigkeit aufnehmen. Vergesst aber nicht, das Obst wieder rauszunehmen, damit nichts verdirbt.

 

4. Ein Plätzchenrezept – viele Varianten

 

Die Kekse sind nun fertig. Zusätzlich könnt ihr sie mit veganer Kuvertüre überziehen, mit Zuckerstreusel oder Kokosflocken bestreuen. Kreativität ist Trumpf!

 

Sharing is caring!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Akzeptieren Sie die Datenschutzbedingungen, um den Kommentar abzuschicken.

*