Wander Route: Ottakring – Kreuzeichenwiese – Hanselteich – Neuwaldegg

Sharing is caring!

Klee am Hanslteich im Dezember 2020 / ©Astrid Eishofer
 
Eine herrliche Wanderung durch den Wienerwald von Ottakring nach Neuwaldegg. Bis zur Kreuzeichenwiese führt die Wanderroute teilweise steiler bergauf. Ab dann geht es durch den Wald hinunter bis zum Hanslteich. Von dort gehts zur Schwarzenbergallee in Richtung Waldegghofgasse, wo wir am Schloss Neuwaldegg vorbei wandern und unseren Wandertag bei der Endstation der Straßenbahnlinie 43 beenden.
 
 
Am Ende der Etappenbeschreibungen gibt es noch hilfreiche Tipps für Wanderer. 

 

Route, Etappen und Wegbeschreibung

Bahnhof Ottakring – Wilhelminenstraße/ Ecke Sandleitengasse – Paulinensteig – Sprengersteig – Gallitzinberg – Ottakringer Wald – Kreuzeichenwiese – Hanselteich – Schwarzenbergallee – Endstation 43 / Neuwaldegg

 

ETAPPE 1: Bahnhof Ottakring – Sprengersteig
Länge: ca. 1,9 km, bergauf
Gehzeit: ca. 30 Minuten

  • Bahnhof Ottakring, Ausgang Huttengasse
  • bei Huttengasse rechts (Richtung Norden) bis Thaliastraße
  • gerade weiter auf Weinheimergasse
  • Weinheimergasse bis Arnethgasse
  • links in Arnethgasse bis Sandleitengasse (B222)
  • Sandleitengasse rechts bis Wilhelminenstraße
  • Wilhelminenstraße links hinauf
  • von Wilhelminenstraße links in den Paulinensteig
  • gerade aus bis zur Gabelung, dort rechts den Sprengersteig weiter hinauf 

 

ETAPPE 2: Sprengersteig – Kreuzeichenwiese
Länge: ca. 2,7 km, großteils bergauf mit unterschiedlicher Steigung
Gehzeit: ca. 45 Minuten

  • Vorbei an Häusern mit hübschen Gärten
  • auf Höhe von Weinbau Leitner wird die asphaltierte Straße zum Waldweg. Links seht ihr die Weinberge und die Stadt, vor euch das Schloss Wilhelminenberg
  • beim Schloss könnt ihr auf der großen Wiese noch einmal den Ausblick genießen, dann geht ihr vorne vorbei und verlasst das Schlossareal. 
  • Links auf die Savoyenstraße einbiegen
  • kurz nach der Bushaltestelle rechts in den Waldweg hinein
  • dem Weg entlang den Zaun folgen
  • nach ein paar Minuten seht ihr Lehrtafeln. Hier könnt ihr euch über Fauna und Flora der Umgebung informieren.
  • Weiter gehts den Zaun entlang, bis ihr rechts zum Galitzinberg hinauf biegen könnt
  • hier einfach dem Zaun weiter folgen
  • nach ein paar Minuten kommt ihr am Parkplatz an der Johann Staud Straße vorbei. Hier gehts weiter geradeaus
  • vorbei an der Otto König Warte (linke Seite)
  • immer den Weg durch den Ottakringer Wald folgen bis zur nächsten großen Gabelung. Dort bleibt ihr am Weg (links) und geht den Berg hinauf.
  • Oben angekommen, seid ihr auf der Kreuzeichenwiese.

 

ETAPPE 3: Kreuzeichenwiese – Hanselteich 

Länge: ca. 2,5  km, bergab
Gehzeit: ca. 30-45  Minuten

  • Vom Ottakringer Wald kommend, die Kreuzeichenwiese nach rechts überqueren
  • nach der Wiese in den Wald hinein und gleich danach seht ihr eine Kreuzung mit jeder Menge Wandermarkierungen und Wegweisern. Gerade aus geht es zum Heuberg, links Richtung Rieglerhütte und Schottenhof, rechts nach Dornbach und Neuwaldegg. 

 

Schlamm im Ottakringer Wald

 

  • Wir nehmen den breiten Weg Richtung Neuwaldegg (rechts). Jetzt geht es nur mehr bergab.
  • Wir gehen zirka 30 – 45 Minuten durch den Wald und verlassen nie den Weg. Das ist wichtig zu wissen, denn hin und wieder kommen Stellen, wo man verleitet sein könnte, irgendwo abzubiegen. Also einfach immer am Weg bleiben, der VOR euch liegt. Es gibt ein paar weitläufige Kurven, bis ihr unten letztendlich den Hanselteich seht.
  • Dort ist auch das „Klee am Hanselteich“, ein tolles Lokal – nicht nur zum Einkehren nach einer Wanderung (wenn nicht gerade Corona-Zeit ist)

 

ETAPPE 4: Hanselteich – Schwarzenbergallee – Dornbach / Endstation 43

Länge: ca.  1,7 km, meist gerade aus
Gehzeit: ca.  20 Minuten

  • Vom Wald kommend, beim Parkplatz noch vor der Straße rechts am Klee am Hanseleich vorbei
  • nach der Terrasse des Lokals NICHT dem asphaltierten Weg gerade aus folgen, der führt nämlich in eine Kleingartensiedlung und endet in einer Sackgasse.
  • Wir nehmen den Weg direkt am See entlang, aber nicht ganz herum. Dort wo diagonal über den See das Lokal zu sehen ist, biegen wir links wieder in den Wald hinein. Diese Stelle ist beim ersten Mal ein bisschen tricky zu finden. Wenn ihr nicht sicher seid, fragt einfach jemanden, nach dem Weg zur Schwarzenbergallee bzw. zur Marswiese.
  • Wir gehen also durch den Wald. Nach kurzer Zeit ist links bereits das Sportzentrum Marswiese zu sehen. 
  • Wir gehen gerade aus bis wir zum Weg mit der grün-weißen Markierung sehen
  • links hinunter biegen und bis zur Schwarzenbergallee gehen
  • bei der Schwarenbergalle gehts rechts bis zum Ausgang, der in die Waldegghofgasse führt
  • Waldegghofgasse am Schloss Neuwaldegg vorbei gerade aus bis Dornbacher Straße
  • Dornbacher Straßee rechts entlang bis auf der linken Seite die Endstation der Straßenbahnlinie 43 zu sehen ist.

 

Hier findet ihr persönliche Impressionen und eine Schilderung dieser Wanderung bei Nebel.

 

Einkehrmöglichkeiten (vor der Pandemie):

 

Tipps für Wanderer:

  • Festes (am besten wasserfestes) Schuhwerk mit hohem Schaft und einer guten Profilsohle ist empfehlenswert. Auf dieser Strecke ist es oft weitgehend schlammig. Selbst in den warmen Jahreszeiten bin ich hier schon bis zu den Knöcheln durch den Schlamm gewatet, wenn es einige Tage zuvor geregnet hat. 
  • Wenn es feucht oder regnerisch ist, müsst in jedem Fall damit rechnen, dass viele Teile der Strecke rutschig und extrem schlammig sind. 
  • Achtung im Winter – Rutschgefahr. Bei Schnee und Eis rate ich von dieser Route ab.
  • Außerdem empfehle ich diese Route mit Begleitung zu gehen, damit man nicht alleine auf weiter Flur ist.

Sharing is caring!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Akzeptieren Sie die Datenschutzbedingungen, um den Kommentar abzuschicken.

*