Einfache Kekse: Kokos Dinkel Sterne

Sharing is caring!

Einfache Kekse Kokos Dinkel Sterne
Einfache Kekse: Kokos Dinkel Sterne

Aus der Kategorie „Backen für ewige Anfänger wie mich“ findet ihr hier meine Kokos Dinkel Sterne. Die sehen nicht nur hübsch aus, sondern sind auch wirklich einfach nachzumachen. Zusätzlich verrate ich euch meine wichtigsten Backerkenntnisse, denn gerade wenn man Kekse noch nicht so oft gemacht hat, kann sich nach dem ersten Mischen der Zutaten schnell das Gefühl einschleichen, dass der Teig nichts wird. Wenn man allerdings weiß, dass die Brösel und Klumpen-Phase dazu gehört, schützt das vor falschen Reparaturversuchen wie etwa dem Teig gleich zu Beginn Flüssigkeit zuzuführen oder Ähnliches. Aber lasst uns zuerst mit der Zutaten-Liste starten.

 

Zutaten für ca. 35 Kekse oder 2 Backbleche, 3 mm dick

  • 225 g Dinkelmehl
  • 80 g Erythrit mit EU-Bio-Siegel, Xyalit oder einen anderen Zuckerersatz
  • 80 g Kokosraspeln
  • 1 EL Backpulver
  • 1 EL Zimt
  • 200 g kalte Butter

 

So einfach geht es:

  • Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel zuerst vermengen.
  • Kalte Butter in kleine Würfel schneiden und dazu geben. Jetzt könnt ihr mit einer Teigkarte die Butter mit den anderen Zutaten vermischen. Gerade beim ersten Mal gut zu wissen: Bis man den ersten Ansatz eines Teiges erkennt, kann es eine ziemlich staubige und bröselige Angelegenheit werden. Also keine Sorge, das ist absolut normal und kein Grund dem Teig Flüssigkeit zuzuführen.
  • So lange ihr mit der Teigkarte arbeitet, könnt ihr die Butterklumpen schön damit zerhacken und immer wieder die trockenen Zutaten in der Schüssel damit aufnehmen. Ihr könnt aber auch gleich zur Handarbeit übergehen, denn früher oder später heißt es ohnehin kneten, kneten und nochmals kneten.

 

Wie knetet man Keksteig am besten?

  • Aus meiner Sicht ganz klar mit den Händen. Ein guter Trick ist es, den gesamten Keksteig in zwei oder drei kleinere Portionen zu teilen. Dann klappt das Kneten einfacher. Die kleineren Portionen sind später beim Ausrollen und Ausstechen ebenfalls von Vorteil.
  • Wenn der Teig schön geschmeidig ist, formt ihr aus jeder Portion eine Kugel, gebt diese in eine Frischhaltefolie und drückt sie flach. 
  • Dann geht es für 1-2 Stunden ab in den Kühlschrank.

 

Nach dem Rasten

  • Teig ausrollen und Kekse ausstechen
  • Backblech(e) mit Butterpapier auslegen, Plätzchen drauf
  • für ca 8-10 Minuten im vorgeheizten Backrohr bei 175 Grad Umluft backen

 

Was ist bei der Backzeit zu beachten?

  • Die reale Backzeit hängt vor allem davon ab, wie dick die ausgestochenen Kekse sind. Bei 3 Millimeter Dicke backe ich diese Kekse nicht länger als 8 Minuten.
  • Vollständig abkühlen lassen.

  • Dann verzieren. Meine Kekse sind teilweise mit weißer Schokolade überzogen. Zusätzlich habe ich zum Teig ein bisschen rosa Lebensmittelfarbe gegeben.

 

Warum ist die Backzeit so wichtig?

Die Backzeit entscheidet wesentlich mit, wie hart oder weich die Plätzchen am Ende werden. Deshalb ist es wichtig, sie nicht zu lange im Ofen zu lassen. Auch wenn sie nach der abgelaufenen Backzeit beim ersten Blick ins Rohr vielleicht noch nicht ganz fertig aussehen, der Teig ist innen noch heiß und bäckt quasi ein wenig nach, auch wenn man die Kekse rausgibt.

Tipp: Wenn ihr sichergehen wollt, probiert die Backzeit einfach mit ein paar Plätzchen aus und wartet, bis diese vollständig ausgekühlt sind. Denn erst dann kann man wirklich beurteilen, ob die Konsistenz passt.

 

Und jetzt seid ihr dran – Viel Spaß beim Nachbacken!

 

Mehr einfache Keksideen findet ihr hier:

www.bild-content.com/rezepte

 

 

Sharing is caring!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Akzeptieren Sie die Datenschutzbedingungen, um den Kommentar abzuschicken.

*